Grundrezepte

Kräutermehl

 

Ich arbeite eigentlich nur mit den Grundrezepten
und weiche meist je nach Lust, Laune, Idee
und verfügbarem Kraut ab ;o)


Sirup

Kräutersirup

3l Wasser, 60g Zitronensäure, 1kg Zucker (mache meist 50:50 mit Rohrzucker) – aufkochen, etwas runterkühlen lassen. Kräuter fein geschnitten (ein paar Hand voll) untermischen und ca. 1 Woche stehen lassen und mehrmals tgl. umrühren. Abseihen, kurz aufwärmen und in saubere Flaschen einfüllen.
Anwendung: einfach je nach Geschmack mit sprudelndem, klarem, kaltem oder heißem Wasser verdünnen. Auch gut zu Spritzer, Süßem o.ä. ;o)


Kräuterzuckis

Zuckerlzutaten

100g Zucker (Kristall-, Rohrzucker oder gemischt) in einem kleinen Topf schmelzen lassen und leicht karamellisieren lassen (ACHTUNG: kann sehr schnell gehen und dann verkokelt es potenziell).
10g ganz fein gemahlene Kräuter dazu geben.
Auf einem Backblech verteilen und in Streifen schneiden (nehme ein Pizzarad)
nach dem Auskühlen in kleine Stückchen schneiden, in Staubzucker wälzen, fertig ;o)


Tinktur

Tinktur

15g Kraut auf 100ml Alkohol (mind. 40%ig): 4-6 Wochen an einem warmen Platz stehen lassen und tgl. ein paar Mal gut schütteln.
Anwendung: 3x tgl. 10-15 Tropfen (Abweichungen je nach Anwendungsfall und Kraut möglich)

Schnelllikör aus Tinktur

Zucker : Wasser = 1 : 1 – 100g Zucker, 100ml Wasser, 500ml Tinktur


Tee

teekanne

Von Tee spricht man meist, wenn ein Aufguss mit heißem Wasser und Kräutern und / oder Früchten gemacht wird. Doch die Zubereitung und Mischung von Kräutern mit Wasser kann so unterschiedlich sein, wie es auch Anwendungsbereiche gibt.

Grundrezept:
ca. 1 TL zerkleinertes Kraut auf 1 Tasse Wasser (abgekocht und bereits etwas abgekühlt) ca. 3-8 Minuten ziehen lassen.


 

Kräuterhonig

Löwenzahnhonig

Einfach in ein Glas mit großer Öffnung schichtweise zerhackte, frische Kräuter mit Zucker (Kristall- oder Rohrzucker) ansetzen und mit einem Stoff abdecken (sollte etwas Luft bekommen). An einer hellen Fensterbank für ein paar Wochen bis Monate ziehen lassen. Der Zucker verflüssigt sich und nimmt die Inhaltsstoffe der Kräuter auf. Anschließend den „Honig“ durch ein Tuch oder sehr feines Sieb abseihen. Löffelweise zu Tee, warmer Milch, als Kick für Nachspeisen… verwenden. Habe mal mit Löwenzahn- und Maiwipfel-Honig angefangen.


ätherische Öle und Hydrolate gewinnen

Leonardo DestilleEtwas Zeit, Geduld, Kräuter, Wasser, eine Kochplatte, Kühl(eis)wasser und eine Leonardo-Destille lassen den eigenen Duftschrank in einfachen Schritten wahr werden.

Mittels gängigstem Vorgehen, der Wasserdampfdestillation, lassen sich ätherische Öle und Hydrolate gewinnen.
Eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung gibt im Artikel: Destillieren à la Da Vinci


Bilder

Mit Tag(s) versehen: , , , ,

feel free to write ;o)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: