strawanzen in Jordanien

Eine Woche durch Jordanien gereist mit wirklich beeindruckenden Eindrücken aus Amman, Petra und dem toten Meer. Eine Fotoreportage für Ärzte ohne Grenzen mit vielen armen Kriegsopfern aus den umliegenden Ländern machen dürfen.

Eine Reise, die sicher in Erinnerung bleibt – nicht nur wegen der eindrucksvollen Gebiete und berühmten Sehenswürdigkeiten, sondern auch wegen des großherzigen und freundlichen Entgegenkommens der Einwohner.

Die scheinbar vermutete karge Vegetation hielt die eine oder andere Überraschung parat. Unglaublich, dass mitten in der Wüste bei 50°C sogar Schmetterlinge zu sehen sind, fragile aber farbkräftige Blüten auf dörren und blattlosen Sträuchern wachsen und die Pflanzenwelt sich sogar auf Ruinen ausbreitet.

Faszinierend und belehrend zugleich – die Natur lebt überall…

 

Mit Tag(s) versehen: , , , , ,

feel free to write ;o)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: