Besonders an heißen Tagen ist viel Flüssigkeit angesagt – vorwiegend Wasser. Um ihm noch Geschmack bzw. gesunde weitere Inhaltsstoffe zu verpassen, bieten sich viele (Wild-)Kräuter aus dem Garten an.
Ein Getränkespender ist dafür bestens geeignet um einerseits einen Überblick über die getrunkene Menge zu haben und andererseits die Kräuter länger ziehen lassen zu können. Einfach in der Früh Kräuter sammeln, mit lauwarmem Wasser ansetzen und über den Tag verteilt trinken. Einige Beispiele, die sich je nach Geschmack und verfügbaren Kräutern kombinieren lassen:
Erfrischungstrunk

  • Eisenkraut,
  • Lavendel,
  • Minze,
  • Zitronenmelisse

Entspannungstrunk

  • Johanniskraut (Achtung bei zu hoher Dosierung kann UV-Licht-Empfindlichkeit steigen),
  • Zitronenmelisse,
  • Lavendel,
  • Zitronenmelisse

Anti-Schwitztrunk

  • Salbei
  • Zitronenmelisse
  • Johanniskraut

dazu kann jeweils ein Schuss Zitronensaft geben, der zusätzlich erfrischend ist und Vitamin C spendet.

Weitere Kräuter, die zusätzlich je nach Lust und Laune kombiniert werden können:

  • Nelkenwurz,
  • Spitzwegerich,
  • Schafgarbe (Achtung bei Korbblütler-Allergie – einfach mit kleinen Mengen vorab testen),
  • Beifuß (Achtung: während der Schwangerschaft kaum anwenden),
  • junge Erdbeer-, Himbeer-, Brombeerblätter,
  • auch pikante Kräuter wie Thymian, Oregano geben den Getränken einen angenehmen Geschmack.

Tipp: wenn Minze genutzt wird, dann besser keinen Salbei dazu verwenden, da das Getränk sonst bitter wird.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.