Im Mai ist gut strawanzen

Weitere Kräuter machen sich im Garten mit wunderbaren Blüten(ständen) bemerkbar.

Die Braunellenköpfe tauchen über die gesamte Wiese verteilt auf und erfreuen den schweifenden Blick durch den Garten.

ölweideIn der Ölweide tummeln sich die eifrigen Bienen, die interessanterweise bereits mit heraushängender Zunge die Blüten anfliegen. Ob sie so hungrig sind? Auf einem Bild konnte ich sie scharf einfangen, auf einem weiteren leider nicht ganz so scharf – das Profil erinnert mich optisch jedoch leicht an eine Hundeschnauze… beurteilt selbst ;o)

Wiesensalbei und Spitzwegerich sind ebenfalls in voller Blüte und es macht eine besonders große Freude, diese Wildkräuter im eigenen Garten ohne mein Zutun willkommen zu heißen. Das schließt natürlich das Knack-Erdbeerfeld ein (manche würden sie Walderdbeeren nennen), das den Weg in die Küche bis dato nicht geschafft hat. Sie sind einfach viel zu lecker und als kleiner sonnengereifter Snack im Garten eingenommen, einfach perfekt.

Wissenswertes am Rande: alle Leinsamen-Blüten fallen im Laufe des späten Nachmittags zu Boden – heißt, die Blüte selbst dauert nur einen Tag an. Am darauffolgenden Tag blühen wieder zig wunderschöne Blüten. Ein Phänomen, das sich täglich wiederholt.

Alle weiteren Impressionen in der nachfolgenden Galerie zu sehen.

strawanzen mit frühlingshafter Ernte und Produktion

Und wieder blicken wir auf ertragreiche und eindrucksvolle Tage in und rund um meinen Garten zurück.

FullSizeRender (20).jpgNeben der klassischen Hollerernte für die alljährliche Anti-krank-Tinkturherstellung, Teetrocknung, u.v.m., wurde für den im Garten wuchernden Oregano eine weitere sinnvolle Verarbeitung getestet – diesmal war Kräutersirup dran (einfach nach dem Grundrezept vorgehen und viel geschnittenen Oregano hinzugeben).
Da er sowohl von meinem Mann als auch von mir als gut befunden wurde, wird dieser nun auch in das Standard-Repertoire aufgenommen.
Ebenfalls ist die Schützendudler-Produktion (Kräutersirup) angelaufen, um genügend Vorräte für den Winter zu haben.

FullSizeRender (21).jpgSo rasch aktuell die Natur wächst, kommt man mit der Ernte und Verarbeitung fast nicht nach.
Weißdorntinktur angesetzt aus 1/3 getrockneten Weißdornblüten und 2/3 70%igen Bio-Korngeist angesetzt (gut für Herz-/Kreislauf), darf nun ein paar Wochen an einem sonnigen Plätzchen ziehen und wird täglich 1-2 mal geschüttelt.

Besonders schön anzusehen sind aktuell die unterschiedlichsten blühenden Pflanzen, die sich teilweise neu oder wiederholt im Garten wieder einfinden – eines meiner Highlights ist das wild angeflogene Knabenhelmkraut, das zu den Orchideen gehört.

Die Natur fasziniert immer wieder aufs Neue:

Wünsche allen sonnige und schöne Tage

Der Frühling blüht auf

…und die Bienchen fleißig unterwegs.

Wunderschön anzusehen, wenn die Natur erwacht.

strawanzen mit Müllsammlung

Damit unsere Gemeinde sauber bleibt, gab es unser alljährliches Müllsammeln mit unserer FUER Königstetten, zu dem viele Freiwillige, jung und alt gekommen sind.

Scheinbar haben viele Menschen noch immer nicht verstanden haben, dass Müll sowohl der Natur als auch ihnen schadet.  Sie nehmen sich unter anderem die Möglichkeit, die Natur in ihrer ungestörten Schönheit zu genießen.

Weiterlesen

Portrait | Vogelmiere

Vogelmiere | Stellaria media

„stélla“ (lat.) = „Stern“ (bezieht sich auf die Blütenform); „media“ (lat.) = mittel

„Hühner“- oder „Mäusedarm“ nimmt Bezug auf die schlaff am Boden niederliegenden Stängel, die an Gedärme erinnern.

Weiterlesen

Sachen machen mit Vogelmiere

vogelmiere_2Selbst unter widrigsten Bedingungen, wachsen frische Wildkräuter. Zwar ist die Auwahl überschaubar aber dafür umso wertvoller.

Die Vogelmiere, auch Sternenkraut oder Hühnerdarm, aufgrund des Aussehens genannt, schmeckt mild, leicht säuerlich, das an einen jungen Mais erinnert.

Vorwiegend während des hohen Vitamin-C-Gehaltes ist es sehr beliebt. 50g des Krautes soll den Tagesbedarf eines Erwachsenen abdecken. Auch einige Mineralstoffe (z.B. Kieselsäure, Magnesium, Kalium, Zink) und Eisen sorgen für eine gute Versorgung gerade in den Wintermonaten.


Apfel-Vogelmiere-Mus

apfel_vogelmiere_nachspeise

Fast wie von alleine macht sich dieser wärmende, perfekt für einen winterlichen Nachmittag gemachten Snack.

Rezept für 2-3 Personen:

3 Äpfel klein geschnitten,
1 handvoll Rosinen (natürlich weglassen, wenn man keine Rosinen mag ;o) ),
1-2 handvoll Haselnüsse,
Zitronensaft von ca. 1 Zitrone
Zimt, Chilli, 1 Prise Salz,

optional können noch 2 EL Flohsamen, 2 EL Amaranth gepufft hinzugefügt werden.

apfel_vogelmiere_mus

alle Zutaten in einen Topf geben, den Boden mit etwas Wasser bedecken und auf kleiner Flamme weich garen lassen.
Sobald die Apfelstücke weich sind, Topf vom Herd nehmen und mit ca. 2 handvoll Vogelmiere fein pürieren.

Garniert mit ein paar Vogelmiereblättern warm servieren.

Dieser gesunde Snack eignet sich auch perfekt für Büro oder Schule. Weiterlesen

Destillieren à la Da Vinci

„Destillare“ kommt aus dem Latein und bedeutet so viel wie „herabträufeln“, und beschreibt somit den Herstellungsprozess, der Destillation, zur Gewinnung von Pflanzeninhaltsstoffen (vorwiegend ätherische Öle).

Einige Verfahren gibt es dafür und die gängigste ist die Wasserdampfdestillation. Die gängigste Form der Destillierapparatur sowohl im industriellen als auch im privaten Bereich ist die Leonardo-Destille. Ätherische Öle und Hydrolate, die daraus gewonnen werden, finden heute eine vielfältige Anwendung beginnend vom Einsatz in der Aromatherapie über die Medizin bis hin zur Parfumindustrie.

Leonardo Destille

Leonardo Destille

Historische Entwicklung des flüssigen Goldes

Weiterlesen

Sachen machen | Kräutertee

teekanneVon Tee spricht man meist, wenn ein Aufguss mit heißem Wasser und Kräutern und / oder Früchten gemacht wird. Doch die Zubereitung und Mischung von Kräutern mit Wasser kann so unterschiedlich sein, wie es auch Anwendungsbereiche gibt.

Auf die Frage, wie Kräuter-Tees zubereitet werden, kann leider meist initial eine eher unbefriedigende Antwort geben werden: „kommt auf das Kraut an und welche Wirkung gewünscht ist.“

Abhängig davon, welche Wirkung das Kraut erzielen soll, ergibt sich die Temperatur des Wassers und die Ziehdauer.

Weiterlesen

Portrait | Beifuß

Beifuß | Artemisia vulgaris

Das Gewürz- oder „Frawenkraut“

beifuß_artemisia_vulgarisDer Vulgärname „Beifuß“ hebt bereits einen besonderen Verwendungszweck hervor – „bei dem Fuße“. Soldaten legten sich Beifußblätter bei langen Märschen in die Sandalen, um Blasen, Schrunden und offene Wunden zu verhindern. Durch den erweichenden Effekt funk- tionierte dies auch und ndet sich daher auch in einigen Fußcremes heutzutage wieder.

Aber nicht nur äußerlich vollbringt der Beifuß gute Taten. Innerlich angewandt als Gewürzbeigabe oder in Form von geeigneten Präparaten, wie Wein, Tinkturen oder Tee, wird es vorwiegend zur Förderung der Verdauung und Durchblutung des unteren Bauches genutzt. Nicht umsonst wird es seit Menschengedenken daher als „Frauenkraut“ genutzt, da es durch eine erhöhte Gestagenproduktion die Fruchtbarkeit fördert und die weitere wehenfördernde Wirkung die Geburt sogar auslösen und unterstützen soll. Insbesondere der einjährige Beifuß steht im Fokus der Wissenschaft im Kampf gegen Krebs, Malaria und TBC.

Zu Unrecht fristet der Beifuß ein „Unkraut“-Dasein in vielen Gärten.

Weiterlesen

strawanzen im Garten der Familie Grabherr

_IMG_4689Die FUER-Königstetten veranstaltete den mittlerweile schon traditionellen Malkurs von und mit Marion Pass auch dieses Mal im Garten der Familie Grabherr. Weiterlesen

Portrait | Spitzwegerich

Spitzwegerich | Plantago lanceolata

spitzwegerich_img_6889.jpg

„wega“ (althochdt.) = „Weg“, „rih“ (althochdt.) = „König“ „Plantago“ (lat.) = „Fußsohle“, „lanceola“ (lat.) = „kleine Lanze“

Weiterlesen

Spätsommerliches Strawanzen mit Sachen machen

Man merkt, der Sommer neigt sich dem Ende zu und dennoch zeigt sich die Natur von einer unglaublichen Schönheit und gibt noch alles, um sich für den Winter zu rüsten.

Drosselnest

Zuckersüße Drosselbabies durfte ich letzte Woche direkt vor der Haustüre in einem Nest auf Augenhöhe entdecken, die mittlerweile ihre Flugkünste üben. Und ja, auch ich wunderte mich ebenfalls und frug einen Hobby-Ornithologen: es wird mehrmals pro Jahr gebrütet.

Weiterlesen

strawanzen im sommerlichen Garten

Auch wenn der Sommer wettertechnisch durchwachsen ist, lässt sich die Tier- und Pflanzenwelt nur kaum beeindrucken und macht das Beste aus den Bedingungen.

blühendes OreganofeldSobald Sonne und Temperaturen steigen, ist fleißiges Treiben nicht nur im Oreganofeld angesagt. Schmetterlinge, Bienen und viele andere Insekten tummeln sich rund um die noch prall gefüllten Blüten, um Vorräte anzulegen. Weiterlesen

strawanzen mit Blüten- und Tierentdeckungen


Wieder ein traumhaftes Wochenende mit strawanzen, Sachen machen und einfach nur die Natur genießen. Weiterlesen

Portrait | Lavendel

Lavendel | Lavandula angustifolia

lavendel_biene

 

Synonyme: Lavandula officinalis, Lavandula vera

„lavare“ (lat.) = „waschen“,
„lividus“ (franz. „livid“, „livere“) = rötlich-blau, wütend, fahl

Weiterlesen

strawanzen im Jänner

IMG_1249Dieser Winter hat es wettertechnisch in sich. Erst zu warm, dann plötzlich Schnee und nun tagelanger Dauerfrost.

Dennoch ist die Natur bereits in Vorbereitung auf den bevorstehenden Frühling. Weiterlesen

strawanzen, lernen u sachenmachen im Juni / Juli

IMG_2922

Kräuter, wohin man sieht – man könnte aus dem Sachenmachen gar nicht mehr heraus kommen.
Habe viel wieder dazu gelernt, Sachen gemacht u die Natur bestaunt.
Daher ein strawanzerischer Rückblick auf gleich zwei Monate…


Weiterlesen

strawanzen im Mai mit kulinarischen Experimenten

Datei_003 (2)So viele verlängerte Wochenenden – und selbst da kommt man der geradezu explosionsartigen Entwicklung der Natur gar nicht nach.

Diesmal gab es zusätzlich einige Strawanzer-Aktionen außerhalb des eigenen Gartens .

Weiterlesen

Kräutertag mit strawanzen, kochen und essen

Übenderweise für meine Ausbildung zur Kräuterpädagogin durfte ich mit vier ganz lieben Menschen meinen ersten Kräutertag abhalten.

Nach einer Lagebesprechung, was gekocht wird und wer was wofür benötigt, machten wir uns bewaffnet mit Stift, Papier und Sammelsieb auf in den Garten.

Was wurde alles gesammelt und verarbeitet: Brennnessel, Vogelmiere, Zitronenmelisse, Schafgarbe, Löwenzahn, Gänseblümchen, Sauerampfer, Mangold, Oregano, Thymian, Olivenkraut, Rosmarin, Gundelrebe.

Alles verarbeitet, alles verfuttert, gut war´s ;o)
Hier unsere Speisekarte.

Ich sehe mir auch unglaublich gern andere Gärten an, daher war heute strawanzen durch den Garten von Professor Grabherr und den faszinierenden Garten bewundern, angesagt.
Danach ging’s weiter zum Bienenlehrpfad zum FUER Bienenfuttertag. ;o)

strawanzen im März mit Action

Abenteuerliche Funde beim Mist sammeln in der Gemeinde, erste Produktionen starten u einigen Nützlingen wird noch beim Schlafen zugesehen ;o)

Impressionen mit Infos von einem aktiven strawanzer-weekend:

%d Bloggern gefällt das: