Stoffwechselanregend, herzmuskelstärkend, erweiternd auf Herzkranzgefäße – kurz gesagt, einfach gut für das Herz-/Kreislaufsystem, sind die Fliederknospen.

Ich sehe mich noch als Kind Fliederblüten für den Muttertag sammeln und hätte nie gedacht, dass man das auch essen kann…

Wer jedoch schon mal Fliederknospen gekostet hat, wird vermutlich noch den unglaublich bitteren Geschmack in Erinnerung haben – das ist die Vielzahl an Bitterstoffen, die der Flieder mit sich trägt.

Charakteristisch an den Fliederknospen ist die doppelte Endknospe, die spitz-eiförmig sind und mit grün und rot verlaufenen kahlen Schuppen.

Um die Knospen einerseits haltbar und für das gesamte Jahr nutzbar zu machen und andererseits das Bittere auch etwas abzumildern, bietet sich das Oxymel an, das schon seit Jahrhunderten für Konservierungen im Einsatz ist und sich bewährt hat. Es ist eine gute Alternative zu alkoholhaltigen Tinkturen und daher auch besonders gut geeignet für Kinder.

Die Fliederknospen können von März bis Mai gesammelt werden.

Inhaltsstoffe der Fliederknospen sind Bitterstoffe (unter anderem Syringopikrin, Syringosid, Syringin), ätherische Öle, Tannine, Herz, Flavonoide, Anisaldehyde, Alpha-Pinene, Farnesol, Vitamin C, E, Eisen, Kalium, Calcium, Magnesium, Mangan, Zing, Enzyme.

Zutaten und Zubereitung

  • 1 Teil Essig
  • 3 Teile Honig
  • 1 TL bis 1 EL Knospenmaterial pro 100 ml Auszugsstoff

Alle Zutaten gut vermischen und an einem dunklen, zimmerwarmen Ort ca. 4-6 Wochen ziehen lassen. Regelmäßig durchschütteln.

Nach ca. 4-6 Wochen kann das Oxymel durch ein Sieb gefiltert abgefüllt werden, was jedoch nicht zwingend notwendig ist. Die Knospen können auch im Oxymel verbleiben. Die Haltbarkeit liegt bei 6-12 Monaten – dann ist eh wieder Neuproduktion angesagt. 😊

Das Oxymel 1TL (Kinder) – 1EL (Erwachsene) kann pur oder in Wasser verdünnt täglich in der Früh auf nüchternen Magen eingenommen werden.

Weiterführende Infos finden sich im Beitrag über Oxymel oder bei den Knospen.

Hinweis:

‼️ACHTUNG rechtliche Hinweise: 🧑‍⚖️

Wer gegen eine oder mehrere Zutaten allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden. Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder, ist Rat beim Arzt einzuholen.

📌 Die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffen, Rezeptvorschläge und Anwendungsideen basieren rein auf Erfahrungswerten und volksheilkundlichen Überlieferungen und sollen eine ärztliche Behandlung oder Medikation NICHT ersetzen. 

📌 Heilversprechen zur Linderung und / oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen werden in keinster Weise in meinen Beiträgen abgegeben. Rezepte oder Empfehlungen werden auf eigene Gefahr nachgemacht.

Quellen:

  • Gemmotherapie: Die neue Pflanzenmedizin
    Koll, Kathrin, Keim, Ulrike GRÄFE UND UNZER Verlag (ISBN: 978-3833841330), 2015
  • Gemmotherapie – Knospen in der Naturheilkunde Chrischta Ganz, Louis Hutter AT-Verlag (ISBN: 978-3-03800-844-6), 2. Auflage, 2016
  • Knospen: und die lebendigen Kräfte der Bäume
    Gabriela Nedoma Freya (ISBN: 978-3990251195), 2014
  • Kursunterlagen: „Knospen“ von und mit Mag. Ronald Kirnbauer
  • Kursunterlagen: „Knospen“ von und mit Gabriela Nedoma
  • Kursunterlagen: „Die heilsame Kramft der Bäume – Knospen“ von und mit Barbara Freyberger

Kategorien:

2 Reaktionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.